RAUMTEILER Offenburg stellt sich vor

In Offenburg gibt es viele Menschen mit Wohnberechtigungsschein, die es auf dem angespannten Wohnungsmarkt nicht einfach haben. Dieter Henle vom Kontaktbüro Wohnen der Stadt Offenburg kennt die vielfältigen Gründe: „Manche tun sich schwer mit einer schriftlichen Bewerbung. Manchen fehlen die nötigen Sprachkenntnisse. Bei den Wohnbaugesellschaften sind die Wartelisten lang und manche private Vermieter zeigen sich zunächst skeptisch.“ Seit dem Jahr 2016 gibt es in Offenburg darum das „Bündnis für Wohnen“ in Trägerschaft der Stadt und mit enger Beteiligung verschiedener sozialer Organisationen und der ehrenamtlichen Flüchtlingshilfe.

Attraktives Förderprogramm für Vermieter

Das „Bündnis für Wohnen“ registriert alle interessierten Mieterinnen und Mieter mit Wohnberechtigungsschein. Den Mieterfragebogen füllen die Interessenten mithilfe einer sozialen Organisation oder direkt beim städtischen Kontaktbüro Wohnen aus. Das Büro hilft auch bei der Wohnungssuche und der Ansprache potenzieller Vermieter. Vermieter erhalten in Offenburg eine einmalige Prämie, wenn sie ihre Wohnung an die vom „Bündnis für Wohnen“ betreuten Personen vermieten: bei einem WG-Zimmer 800 €, bei einer Einzimmerwohnung 1.500 €, bei einer Zweizimmerwohnung 2.000 € und bei Wohnungen ab drei Zimmern 2.500 €. „Seit Anfang 2017 konnten wir so 21 Wohnungen mit 65 Personen vermitteln“, berichtet Dieter Henle. Von der Mitarbeit im landesweiten RAUMTEILER-Netzwerk erhofft sich Henle neue Impulse für die Wohnraumakquise in Offenburg.