Fragen und Antworten

Sie haben vermutlich noch viele Fragen. Hier finden Sie vielleicht schon ein paar Antworten. Wenn Sie darunter die von Ihnen gesuchte Antwort nicht finden, scheuen Sie sich nicht, uns Ihre Frage per Mail zu schicken. Gerne nehmen wir Ihre Fragen über das Kontaktformular entgegen.

Fragen zu RAUMTEILER

RAUMTEILER will die Vermittlung von privatem Wohnraum fördern. Hier die wichtigsten Fragen und Antworten zum Programm:

Was ist RAUMTEILER?

Wohnraum ist knapp – insbesondere für Geflüchtete, für Familien in prekären Lebenssituationen, für Menschen mit Behinderung oder geringem Einkommen. Das Programm RAUMTEILER unterstützt darum Kommunen und Ehrenamtliche bei der Vermittlung von privatem Wohnraum.


An wen richtet sich RAUMTEILER?

An Vermieter, Mieter in prekären Situationen, Kommunen und Ehrenamtliche in Baden-Württemberg – und natürlich an alle Menschen, die RAUMTEILER unterstützen wollen.


Wer steht hinter RAUMTEILER?

Staatsrätin Gisela Erler und Gudrun Heute-Bluhm, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Städtetags Baden-Württemberg, arbeiten mit Ehrenamtlichen und Kommunen Hand in Hand für die Unterbringung von Menschen in prekären Lebenssituationen. 


Welche Städte sind bei RAUMTEILER dabei?

2017 haben an vier Regionalworkshops in Karlsruhe, Metzingen, Lörrach und Tauberbischofsheim insgesamt 60 Kommunen teilgenommen. Unter den 120 Teilnehmern waren neben kommunalen Vertretern auch ehrenamtlich Engagierte und Institutionen wie die Caritas und Haus&Grund vertreten.

Über die aktuelle Anzahl der Projektpartner können Sie sich auf dem Reiter "Kommunen und Ehrenamtliche" informieren.


Worin bestehen die Vorteile der Wohnraumvermittlung und dezentralen Unterbringung?

  • Für Vermieter heißt RAUMTEILER: sichere und langfristige Mieten, passende Mieter und verlässliche Begleitung durch die Kommune.
  • Für Kommunen heißt RAUMTEILER: eine günstige und nachhaltige Alternative zum aufwändigen Bau und Unterhalt von Anschlussunterbringungen.
  • Für Mieter in prekären Lebenssituationen heißt RAUMTEILER: ein Sprungbrett (zurück) in die Gesellschaft.
  • Für eine lebendige Stadtgesellschaft heißt RAUMTEILER: weniger Brennpunkte, bessere Integration und sozialer Frieden.

Fragen von Vermietern

Hier die wichtigsten Fragen und Antworten für Vermieter:

Wie lange dauert eine Vermittlung?

Wenn Sie eine Anfrage an Ihren lokalen Ansprechpartner gestellt haben, wird sich dieser innerhalb von 2 Werktagen bei Ihnen melden. Die Vermittlung selbst wird üblicherweise zwischen drei und sechs Wochen dauern.


Können bestimmte Wünsche bezüglich des Mieters geäußert werden?

Sie können Ihre Wünsche äußern und die Kommune wird versuchen, diese zu berücksichtigen. Es ist jedoch eine große Hilfe, wenn Sie bei Ihren Wünschen etwas Spielraum ermöglichen.


Wie lange sollte ein Mietverhältnis mindestens dauern?

Das verhandeln Sie mit Ihrer Kommune direkt. Aber damit der Mieter richtig "ankommt", wird eine Mindestdauer von 12 Monaten empfohlen. 


Vermittelt RAUMTEILER auch unbegleitete ausländische Jugendliche (UMA)

Jede Kommune entscheidet dies für sich selbst. Die Vermittlung von Jugendlichen (UMA) ist aber deutlich aufwändiger als die von Erwachsenen, weil in diesem Fall mit dem Jugendamt kooperiert werden muss. 


Müssen wir als Vermieter für irgendwelche Kosten aufkommen?

Nein. Die Miete wird vom Jobcenter übernommen.


Was ist, wenn ich mich nicht mit meinem Mieter verstehe?

Wir hoffen, dass dieser Fall nicht eintreten wird! Doch wir sind alle Menschen – das kann passieren. In diesem Fall können Sie sich bei aufkommenden Unstimmigkeiten an die vermittelnde Stelle bzw. den Paten/-in wenden. Wenn es nicht gelingt, eine Lösung zu finden, muss das Wohnverhältnis aufgelöst werden. Die Kündigungsfrist entspricht den normalen gesetzlichen Vorgaben:

3 Monate bei eigenständigen Wohnungen. Bei einem Untermieterverhältnis, das Zimmer ist in der Wohnung des Hauptmieters und Gemeinschaftsräume wie Küche und Bad werden gemeinsam genutzt, also das klassische WG oder Einzelzimmermodell, kann der Hauptmieter innerhalb von 15 Tagen, ohne Angabe von Gründen, kündigen.


Fragen von Mietern

Hier die wichtigsten Fragen und Antworten für Mieter:

Bin ich RAUMTEILER?

RAUMTEILER möchte Geflüchteten, Familien in prekären Lebenssituationen, Menschen mit Behinderung oder geringem Einkommen helfen, Wohnraum zu finden. Rufen Sie einfach bei Ihrem lokalen Ansprechpartner an. 

WICHTIG: RAUMTEILER ist keine Börse für günstige Wohnungen. Bitte melden Sie sich bei RAUMTEILER nur, wenn Sie wirklich Hilfe brauchen und Anspruchsbedarf auf Arbeitslosengeld 2 (ALG 2) haben oder eine Bedarfsgemeinschaft besteht.


Habe ich einen Rechtsanspruch auf Vermittlung?

Nein. Der Schwerpunkt liegt auf einer erfolgreichen Vermittlung. Nicht jeder passt in jede Unterkunft. Folglich wird keine "Liste" abgearbeitet sondern in jedem Einzelfall sorgfältig geprüft.


Fragen von Kommunen und Initiativen

Hier die wichtigsten Fragen und Antworten für Kommunen.

Kostet RAUMTEILER etwas?

Nein. 


Wie werde ich RAUMTEILER?

Teilen Sie uns Ihren Wunsch über das Kontaktformular mit. Wir melden uns so schnell wie möglich bei Ihnen.


Wie erhalte ich eine Beratung?

RAUMTEILER bietet Ihnen maßgeschneiderte Beratung und Begleitung in Ihrer Stadt – u.a. zu den Themen Ehrenamtseinbindung, Öffentlichkeitsarbeit und Marketing. Die Beratung übernehmen die Initiatoren und Kommunikationsexperten von www.83integriert.de (Till Hastreiter) und www.die-regionauten.de (Harald Kühl). Nutzen Sie dieses Angebot und füllen Sie am besten gleich Ihre Interessensbekundung (204,1 KiB) aus.