Karlsruhe hilft Ihnen bei der Suche nach einem Zuhause

Mithilfe unseres Programms erhielten seit Beginn im Jahr 2005 bis zum 31.12.2017  1.748 Menschen Wohnraum, davon 348 Alleinlebende und 384 Familien mit 742 Kindern.

682 Wohnungen wurden seither zur Verfügung gestellt.

Durch den Erwerb der Belegrechte und die Neubelegung bei Aus- und Umzügen ist ein eigener Mikrowohnungsmarkt entstanden. Renovierungskosten bei Umzügen und Mieten bei vorübergehendem Leerstand werden aus Akquisemitteln getragen. 

Die Wohnraumakquise ist ein wichtiger Faktor geworden, um Menschen, die am Wohnungsmarkt benachteiligt sind, eine Rückkehr in ein normales Leben zu ermöglichen. Die dezentrale Versorgung mit eigenem Wohnraum bedeutet für wohnungslose Menschen gleichzeitig die Erhöhung der Integrations- und Teilhabechancen. Daher werden Wohnungen in allen Stadtgebieten akquiriert. Um Segregation vorzubeugen, wird stets nur für eine begrenzte Anzahl an Wohnungen ein Belegrecht in einem bestimmten Gebiet erworben.

Keine Bewohnerin und kein Bewohner wird zwangsweise in eine Wohnung eingewiesen. Alle erhalten die Möglichkeit, die Wohnung vorab zu besichtigen und ziehen nur dann ein, wenn sie der Anmietung zustimmen. Die Wohnungen werden immer im renovierten Zustand übergeben. Dass bislang nur wenige Menschen ihre Wohnung wegen Problemen im Wohnen aufgeben mussten, zeigt den Erfolg dieses Ansatzes.

Wichtig: Unser Programm „Wohnraumakquise durch Kooperation“ sucht angemessenen und bezahlbaren Wohnraum für sozial benachteiligte Menschen in Wohnungsnot. Wir sind keine Börse für günstigen Wohnraum. Bitte melden Sie sich bei uns nur, wenn Sie wirklich Hilfe brauchen und Anspruchsbedarf nach ALG 2 oder eine Bedarfsgemeinschaft besteht.